penlogo

PEN verurteilt Todesstrafe gegen Dichter Ashraf Fayadh

„Das ist ein Todesurteil gegen ein Mitglied des deutschen PEN“ PEN verurteilt Todesstrafe gegen Dichter Ashraf Fayadh in Saudi-Arabien – Fayadh Ehrenmitglied des deutschen PEN – Brief an saudischen Justizminister  Mit aller Schärfe verurteilt das deutsche PEN-Zentrum die Todesstrafe gegen Ashraf Fayadh, die von einem saudischen Gericht vor wenigen Tagen[…]

penlogo

Keine Einreise für den Prinzen der Poeten

OFFENER BRIEF an den österreichischen Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres, Herrn Sebastian Kurz, und die Bundesministerin für Inneres, Mag.a Johanna Mikl-Leitner zur Einreiseverweigerung von OMAR HAZEK   Sehr geehrter Herr Minister Kurz, sehr geehrte Frau Ministerin Mikl-Leitner, im Namen der Autorinnen und Autoren des deutschen PEN-Zentrums will ich Ihnen[…]

ne_znam_1

Max Nettlaus Erben: Bestandsaufnahme Antifaschismusforschung

Max Nettlaus Erben Bestandsaufnahme zu Periodika der Anarchismusfoschung und Rezension der Ne znam Dem Anarchismus haftet – zumindest im universitären Umfeld – noch der Geruch von Schwefel an. Er wird verteufelt und mit Terror gleichgesetzt. Seine Anhänger werden als naive Randgruppe ohne historische und soziale Bedeutung abgetan. Die akademische Beschäftigung[…]

Zur Zukunft des Urheberrechts

  Zur Zukunft des Urheberrechts – Positionspapier des Deutschen Kulturrates Deutscher Kulturrat fordert ein gerechtes, zeitgemäßes und verständliches Urheberrecht Berlin, den 04.10.2012. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, hat ein Positionspapier “Zur Zukunft des Urheberrechts” vorgelegt.   Im Deutschen Kulturrat haben sich die Verbände der Künstler, der Kultureinrichtungen, der[…]

thumb_berlinbabylon

Babylonisches Geflimmer

thumb_berlinbabylonFAU ruft zum Boykott gegen das Kino Babylon Mitte auf

Seit Mitte Juni wird im Kino Babylon Mitte ein Arbeitskampf geführt. Hintergrund ist, dass die Geschäftsleitung sich weigerte, über einen Haustarifvertrag zu verhandeln, der von der Gewerkschaft FAU in enger Zusammenarbeit mit der Belegschaft entworfen wurde. Trotz täglicher Präsenz der Gewerkschaft vor dem und im Betrieb und einer regelrechten Flut von lokalen bis internationalen Protestschreiben an die Geschäftsleitung zeigt diese sich weiterhin stur. Stattdessen versucht sie momentan, Stellen an das Zweitunternehmen der Geschäftsführer (Kino und Konzerte GmbH) auszugliedern, wodurch die offizielle Belegschaftszahl sinken und die Einflussmöglichkeiten des Betriebsrates weiter beschnitten würden.

thumb_fairlag

FAIRLAG

In einer gemeinsamen Presseerklärung haben der Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V. (BVjA), die Autorinnen & Autoren der Schweiz (AdS), die IG Autorinnen Autoren Österreichs und der Verband deutscher Schriftsteller (VS in ver.di) zum Welttag des Buches vor sog. Bezahlverlagen gewarnt. Wir dokumentieren die Presseerklärung nachfolgend:

thumb_fairlagProminente Autorinnen und Autoren unterstützen Fairlag-Initiative gegen unseriöse Verlagspraktiken

25 Schriftstellerinnen und Schriftsteller wie Elfriede Jelinek, Günter Grass, Ralph Giordano, Tanja Kinkel, Rafik Schami und Elke Heidenreich unterzeichnen anlässlich des Welttags des Buches am 23. April 2009 die Fairlag-Erklärung von 50 Autorenverbänden und anderen Literaturinstitutionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Einigung über Urhebervergütungen im Reprobereich

Abgaben auf Hardware München, 10.12.08 – VG WORT, VG BILD-KUNST und der Bundesverband Informationswirtschaft, elekommunikation und neue Medien (BITKOM) haben sich über die Höhe er Geräteabgabe im Reprographiebereich geeinigt. Nach über einjährigen, zähen Verhandlungen urde heute in Berlin ein Gesamtvertrag unterzeichnet, der die rhebervergütungenfür Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner und Faxgeräte verbindlich[…]