penlogo

PEN in Sorge wegen Rechtsänderung in Israel

Deutscher und DeutschSchweizer PEN besorgt wegen israelischer Politik gegenüber NGO – Stopp des Gesetzes zur schärferen Kontrolle von Nichtregierungsorganisationen gefordert                                                Mit großer Sorge haben das deutsche und das DeutschSchweizer PEN-Zentrum Kenntnis von dem am 27.12.2015 von der israelischen Regierung gebilligten Gesetzentwurf Kenntnis genommen, wonach die Arbeit regierungskritischer NGO massiv eingeschränkt[…]

Casanova_ritratto.jpg

Erotikliteratur, quo vadis?

Erotische Literatur ist in Deutschland noch weitgehend Bückware, sofern sie nicht zum Kanon der Weltliteratur gehört. Die Auseinandersetzung mit erotischer Literatur ist nach wie vor durch Tabuisierung und effekthascherische Berichterstattung in der Boulevardpresse geprägt. Aus dieser Situation heraus entstand 2009 das Literaturfestival erophil, in dessen Rahmen zwei Fachtagungen stattfanden –[…]

SONY DSC

Utopie. Magazin für Sinn und Verstand

Dank einer erfolgreichen Crowfunding-Kampagne konnte die erste Print und Online-Aushabe von « Utopie. Magazin für Sinn und Verstand » umgesetzt werden. Der Anspruch ist hoch: « Utopie schlägt eine Brücke zwischen intellektuellen Erkenntnissen, radikaler Vorstellungskraft, wissenschaftlichen Ansätzen und Alltagswissen, sondern vielmehr ein Laboratorium für Perspektiven, die mit neuen Definitionen und Bedeutungseröffnungen ebenso[…]

penlogo

Deutscher PEN zum Urheberrecht

TTIP: Deutscher PEN fordert kapitelübergreifende Generalklausel zum ausdrücklichen Schutz von Kultur, Medien und Urheberrecht und unterzeichnet 5-Punkte-Papier Keine transatlantischen Handels- und Investitions-Abkommen auf Kosten von Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt-, Arbeits- und Sozialstandards, Subsidiarität und kultureller Vielfalt! Am heutigen internationalen Tag der kulturellen Vielfalt beteiligt sich das PEN-Zentrum Deutschland am Kultur-Tag[…]

320px-Reiner_Kunze_Schorndorf_2012-01-29

Reiner Kunze bekommt Strauß-Preis

München. Mit seinen Werken hat Schriftsteller Reiner Kunze die gesamtdeutsche Literaturlandschaft in einzigartiger Weise geprägt. Hierfür wird er am kommenden Samstag (9. Mai 2015) in München von der Hanns-Seidel-Stiftung mit dem Franz Josef Strauß-Preis ausgezeichnet. Man kann Reiner Kunze als einen „poetischen Wegbereiter“ des Zusammenbruchs der DDR bezeichnen. Streitbar und[…]

penlogo

Meinungsfreiheit und Genozid

Die deutsche Schriftstellervereinigung PEN tagt in Magdeburg „Die böse Lust am Zweifel“ schrieb einst Brigitte Reimann (1934-1974) ironisch, bezogen auf ideologische Rechthaber, die 1965 den Schriftstellern in der DDR den Zweifel austreiben wollten. Das PEN-Zentrum Deutschland nahm dies als Motto für seine Jahrestagung vom 7.-10.Mai in Magdeburg. Dabei wird auch[…]

peter-abraham

Peter Abraham verstorben

Peter Abraham ist tot. Der Jugend- und Kinderbuchautor, der seine großen, millionenfach gedruckten Erfolge in der DDR feierte, starb am 6. Februar im Alter von 79 Jahren in Potsdam. Die Jugendbücher „Das Schulgespenst“, der Roman „Die Schüsse auf der Arche Noah“ und „Rotfuchs und andere Leute“ wurden in viele Sprachen[…]

Sommerabend im Kloster Banz

Vermutlich wird es einige geben, die einwenden werden, ich hätte nicht genug nach den Krinken gesucht, die doch sicher anzumerken wären, wenn auf Gelände des Klosters Banz, nicht unerheblich von der Hanns-Seidel-Stiftung unterstützt, ein Liedermacherfestival stattfände – und das schon seit 28 Jahren. Aber ich kann versichern: Es gibt gar[…]

320px-klner_dom_abends_thumb.jpg

Birlikte – Zusammenstehen

Von Heinrich Schmitz Vor zehn Jahren explodierte in der Kölner Keupstraße eine Bombe. Die Ermittler standen unter Druck – und machten einen großen Fehler. Seit gestern wird in Köln mal wieder kräftig gefeiert. Das kennt man ja. Karneval, Christopher-Street-Day, Kölner Lichter. Immer was los. Der Kölsche feiert eben gern und[…]

Marquis de Sade im Gefängnis

Das ignorierte Gedenkjahr – Zum 200. Todestag vom Marquis de Sade

Runde Geburtstage und Todestage von Größen der Geistesgeschichte bieten einen willkommenen Anlass, ihr jeweiliges Erbe auszuschlachten und sich politisch und kulturell mit ihrem Andenken selbst zu beerben. Frankreich – mit seiner Selbststilisierung als „grande nation“ der Literatur und Philosophie – ist in dieser Hinsicht ein Paradebeispiel. Hier werden nicht nur[…]